Gasflaschen international?

Heizung, Warmwasser-Erzeugung, Kochen, Backen, Kühlschränke, Klimaanlagen
Message
Autor
Greifswald
Experte
Beiträge: 198
Registriert: Do 31 Jul 2003 19:53

#16 Beitrag von Greifswald » Mi 08 Okt 2003 18:11

Danke für eure Hilfe.

Heute habe ich meine graue Flasche bei Marktkauf gegen eine 2003er getauscht - also ohne die 17EUR Wucher zu bezahlen. Gut dass ich hier nochmal nachgefragt habe...

Die Füllung hat 7€ (5kg) gekostet.

Was mich etwas stutzig macht: Laut meiner billig-Hängewaage (bis 12kg) wiegt die "neue" Flasche 10Kg.

Müßte die Flasche wenn sie Voll ist nicht 6kg (Tara) + 5Kg (Füllung) = 11kg wiegen?

Interessiert mich insbesondere weil ich gerne wüßte bei wieviel kg die Flasche dann leer ist (um mich in F rechtzeitig umzuschauen)

Ansonsten werde ich wohl ermal so nach Frankreich fahren und hoffe dort eine passende Flasche zu bekommen.

Laut Infos meines Kollegens scheint es in der Bretagne keine ausch-Station für graue Flaschen zu geben :-(

Gast

#17 Beitrag von Gast » Mi 08 Okt 2003 19:02

Hi Christian
Jede Flasche hat ein anderes Tara Gewicht, das steht auch eingeschlagen
auf dem Griff, das mußt Du bei jeder Flasche ausrechnen.
5 Kg Tara kann gut hinkommen.

Graue Flaschen bekommst Du auch in Frankreich nicht getauscht, bestenfalls gefüllt, wenn Du (bzw. der Befüller) einen Fülladapter dabei hast, ansonsten die GAZ Flaschen nehmen und wieder zurückgeben(Pfand)

Und noch was, die Flaschen bekommen alle 10 Jahre TÜV, die Jahreszahl die draufsteht ist die bis wann der TÜV gültig ist, 2003 heißt das der TÜV
dieses Jahr ausläuft, 13 wäre eine Marke, aber Du weiß ja nun wie und wo Du die problemlos umgetauscht bekommst. :D :D :D
Gruß Christian

Greifswald
Experte
Beiträge: 198
Registriert: Do 31 Jul 2003 19:53

#18 Beitrag von Greifswald » Mi 08 Okt 2003 19:21

Mhh das macht mich jetzt nachdenklich:

Auf der Flasche steht Tara 6kg
Die Flasche hinter meiner Flasche (im Regal) hatte '99 eingeprägt - kann doch nicht sein, dass die bei Marktkauf-Baumartk abgelaufene Flaschen verticken?

Gast

#19 Beitrag von Gast » Mi 08 Okt 2003 19:29

Dann solltest Du mal auf Muttis Badezimmerwaage nachprüfen 11 Kg soll sie GG haben.
Die Jahreszahl kann je nach Alter der Flasche mehrfach vorhanden sein, manchmal wird sie auch weggeschliffen, wichtig ist der Prägestempel.

Greifswald
Experte
Beiträge: 198
Registriert: Do 31 Jul 2003 19:53

#20 Beitrag von Greifswald » Mi 08 Okt 2003 19:37

Ich hab nochmal draufgeschaut - 6,2kg Tara.

Naja ich hoffe einfach, dass die Flasche voll ist und nicht 1kg fehlt. Eine andere Waage habe ich leider nicht im Haus. Die werden schon keine Flaschen verkaufen die nciht voll sind....

Ich werde mich in Frankreich mal in Baumärkten und bei Gasinstallateuren umhören - da wird sich schon was finden lassen.

Wenn es die Camping-Gaz-Flaschen auch als Pfandflaschen gibt wäre das ja perfekt. Passende Anschlüsse für diese sollte ich ja auch in F hoffentlich bekommen.

Warum machen die in D eigentlich so ein Gedöns um das Nachfüllen von grauen Gasflaschen - wenn das Nachfüllen von Kleinstflaschen legal ist?

Gast

#21 Beitrag von Gast » Mi 08 Okt 2003 19:58

Du sagst es ja selber Kleinstflaschen...der Wumms ist bei denen nicht so heftigt........


Die Befüller, müssen das Tara Gewicht jeder Flasche in einen Rechner eingeben, dann wird diese mit eben 5 Kg befüllt bis, wie in Deinem Fall
6,2+5=11,2 Kg GG erreicht sind, so soll es sein, andernfalls ist das Beschiss.
Diese Federwaagen sind auch nur "Schätzeisen" meistens noch der Zeiger
verbogen.....wird schon stimmen.

Greifswald
Experte
Beiträge: 198
Registriert: Do 31 Jul 2003 19:53

#22 Beitrag von Greifswald » Mi 08 Okt 2003 20:07

Tschuldige das ich so nerve... aber da habe ich doch immernoch was nicht so recht kapiert...
... ich Weichei will ja (Gasversorgungs-)Sicherheit haben...

Anschlussets (notfalls inkl. Druckregler) für französische Flaschen - insbesondere Camping-Gaz - bekomme ich ja bestimmt in Frankreich --> ist der Spaß mit den Anschlüssen im Bus kompatibel? Oder muß ich trotzdem irgendwas extra aus Deutschland auf Verdacht kaufen/mitnehmen?

Würde den Spass leiber vor Ort kaufen - da weiss ich dann endlich was ich wirklich brauche...

Greifswald
Experte
Beiträge: 198
Registriert: Do 31 Jul 2003 19:53

#23 Beitrag von Greifswald » Mi 08 Okt 2003 23:11

So ich glaube so langsam steige ich durch... habe so einige Kataloge gefunden und diese nach Bildern durchsucht...

Wenn man Anschauungsmaterial hat gehts doch etwas einfacher...

Also fasse ich hier mal alles zusammen:

Einfachste Möglichkeit: mehrere Gasflaschen oder gleich ne größere (11kg) mitnehmen. Könnte aber Platzprobleme im Gaskasten geben.

Also damit die Camping-Gaz-Flasche an meinen Regler passt muss ich mir in D ein passenden Hahn kaufen - so einen wie du (christianus) ihn oben abgebildet hast.(ca. 11EUR)

Wahlweise gibt es noch einen Hahn mit Regler der nicht wesentlich mehr kostet.(~11,40-13EUR)

Der ohne Regler hätte im Notfall wohl den Vorteil, dass ich von Campinggaz auf deutsche 5kg-Flasche umfüllen könnte (aber besser nicht umgekehrt, da Campinggazflaschen nicht für den Propan-Druck ausgelegt sind)

Campinggaz-Füllungen kosten wahnsinnig viel (18EUR/2,8kg Butan) wogegen 5kg Propan in Eigentumsflasche günstig sind: ~7EUR. Also scheinbar das 4 1/2 fache!

Ob die Füllung (durch Tauschen der Flasche) in Frankreich günstiger ist entzieht sich meiner Kenntnis.

Zudem kann man mit Butan ein Problem im Winter bekommen....

Andere Möglichkeit wäre sich ein ein Adapterset zu kaufen, durch welches viele ausländische Flaschen an deutsche Regler passen (ca. 13EUR)

Habe sogar im newsnet gelesen, dass jmd durch Zufall eine französische Flasche gefunden hat die direkt passte.

Allerdings scheint es in Frankreich keine Propan-Leihflaschen zu geben, die die Abmessungen von deutshcen 5kg-Gasflaschen haben. Somit könnte es auch hier wieder Probleme mit dem Gaskasten geben.

Weiter Möglichkeit (besonders ausserhalb Europas) wäre dann sich ein Adapterset (auch ca. 13EUR) zuzulegen, so daß deutsche Flaschen von ausländischen Gasfüllstationen befüllt werden können.
Aber scheinbar wird in Frankreich (und auch anderswo) nicht mehr befüllt - sondern nur noch getauscht :-(

Letze Möglichkeit wäre dann sich zu den Fülladaptern einen Hochdruckschlauch (HD-Schlauch) zuzulegen und von Flasche zu Flasche zu füllen. Ist in D verboten und nicht ungefährlich. Zu dem Adapterset (13EUR) kommen dann noch die Kosten für einen HD-Schlauch (23EUR).

Den Schlauch sollte es aber auch günstiger geben. Zmindest in der Länge 500mm habe ich den für unter 10EUR im Netz gefunden (wenn es denn der gleiche ist..)

Nochmal ein kleines Zitat welches ich in einer NG bezüglich Kompatibilität von französischen Flaschen an deutschen Reglern:

"ich weiss definitiv, dass ein deutscher Druckregler NICHT auf eine
franz. 11 kg-Flasche passt! Das Gewinde passt, jedoch ist die
Abdichtung "spiegelbildlich", d. h. wenn man einen deutschen Regler auf
eine französische Flasche schraubt, fehlt einfach die Gummidichtung
(hart auf hart). Mutige Camper legen die Gummischeibe einer Bierflasche
mit Bügelverschluss dazwischen. Ich weiss aber nicht, wie sicher das
ist."

Das Lasse ich einfach mal kommentarlos...

Gast

#24 Beitrag von Gast » Do 09 Okt 2003 09:01

Hallo Christian
Die GAZ Flaschen bzw. die Füllung kosten hier ein Vermögen, in Frankreich
nicht da sie dort sehr gebräuchlich sind, auch ist der obere Adapter von fr. auf deutsch nicht so ohne weil er ein nötiges Sicherheitsventil besitzt, das in Reisemobilen zwingend vorgeschrieben ist.

Ein Gasdealer erzählte mir mal das wäre darum so teuer da diese GAZ Flaschen nach Frankreich zum befüllen gebracht werden, was ich nicht so recht glaube.

Ab etwa 1 Grad bleibt Butan flüssig, es kann kein Gas mehr entnommen werden, das ist der Nachteil von Butan, Propangas hat hingegen einen Siedepunkt von -42 Grad.

Um eine andere Flasche an den Deutschen Regler anzuschließen brauchst
Du auf alle Fälle den Flaschenadapter, es bringt auch nichts vor Ort einen
Regler zu kaufen weil die ja andere Drücke haben, wir haben endweder
30 oder 50 mBar andere teilweise 32 oder 37 mBar, niemals 50 mBar.
Selbst wenn Du das Risiko einer Umfüllung eingehen willst, hast Du immer noch das Problem einen Flaschenadapter zu benötigen, da Deine beiden
Flaschenanschlüsse "deutsch" sind.
Gruß Christian

Greifswald
Experte
Beiträge: 198
Registriert: Do 31 Jul 2003 19:53

#25 Beitrag von Greifswald » Do 09 Okt 2003 15:09

O.k. Dankeschön!

Mittlerweile blicke ich durch die Welt des Internationalen Gasgeschäftes bzw der Technik...

Also werde ich gleich mal losstiefeln und mir so einen Campinggaz-Adapter kaufen.

Gruss

Christian

PS: Das Forum hier ist Spitze! Schön übersichtlich trotzdem kein unnötiger Schnick-Schnack - und dann dazu jede menge kompetenter Leute! (musste mal gesagt werden...)

Gast

#26 Beitrag von Gast » Do 09 Okt 2003 16:32

Danke im Namen ALLER für die Bauchpinselei :D :D :D
...und hier nervt keiner der fachbezogene Fragen stellt, jedem wird geholfen, so wie Du in Sachen Pöl auch gerne und unermüdlich Auskunft
gibst.

Greifswald
Experte
Beiträge: 198
Registriert: Do 31 Jul 2003 19:53

#27 Beitrag von Greifswald » Mo 13 Okt 2003 15:09

So nun habe ich fast alles zusammen. Im Hydraulikbedarf gabs leider keinen entsprechenden Schlauch (nach deren Aussage - obwohl ich da sowas rumliegen sah...)

Die haben mich dann weiter zu "Rheingas" geschickt.

Naja der Verkäufer war zwar sehr freundlich aber leider nicht der kompetenteste ("es gibt keine Adapter mit denen man französische Flaschen an deutsche Regler anschliessen kann - auch ncith bei Reimo").

Deshalb frage ich mal lieber nach, bevor mir der Schlauch um die Ohren fliegt - der war auch zu billig...

Also es steht drauf:

2002 H GOK DIN - DVGW - NG 4603 AO 0709 PB 30

Der schlauch ist orange - leider nur ca 50cm lang - länger gab es nicht. Die Anschlüße passen auf meien Flasche.

Frage ist nur, ob der Schlauch den Druck aushält.

Könnt ihr was mit den ANgaben anfangen?

Gruss

Christian

Gast

#28 Beitrag von Gast » Mo 13 Okt 2003 17:01

Ach so: Etwas verwirrend evtl.

Der Schlauch oben soll der Schlauch sein um Gasflaschen umzufüllen. Beide Seiten Anschlüsse für 5/11kg Gaspullen.

Also weiss jmd ob das ein druckfester Schlauch ist?

Gast

#29 Beitrag von Gast » Mo 13 Okt 2003 17:08

Hallo
Wenn der Schlauch schon zwei Direktanschlüsse für Gasflaschen hat, muß er notgedrungen den Druck von 30 Bar aushalten.
Was mich etwas verwirrt ist die Angabe "H" eigentlich sollte da HD für Hochdruck draufstehn (MD= Mitteldruck, ND= Niedrigdruck)
Probiere es doch irgendwo in der Pampa aus ( fern von Zündquellen muß ich nicht extra betonen :D )

jens voshage
womobox-Spezialist
Beiträge: 281
Registriert: Do 09 Aug 2001 12:29
Wohnort: hannover

vermutungen sind gefährlich

#30 Beitrag von jens voshage » Mo 13 Okt 2003 18:24

zumindest beim thema gas sollte man nicht unbedingt nach der methode "try and error" vorgehen.
dennoch hätte auch ich den schlauch spontan als 30mbar-schlauch eingeschätzt: wegen der 30 am ende. normalerweise geben ingenieure immer den druck an, für den etwas ausgelegt ist - als zahl.

nur: ein 30 mbar-schlauch ist ein ganz normaler gasschlauch fürs wohnmobil.

ich weiß nicht, was du für einen aufwand treibst - irgendwie scheinst du unbedingt um zich ecken vorgehen zu wollen. wenn bei dir keine 11 kg-flaschen in den flaschenkasten passen, brauchst du auch nicht über das umfüllen nachdenken. oder willst du dir jedesmal eine französiche 11 kg-flasche holen und sie mit sechs kilogramm zurück geben? und wenn 11kg-flaschen reinpassen dann solltest du doch nochmal über die tankflaschen nachdenken.
ansonsten bleibt dir ja eigentlich nur noch die campinggaz-flasche. die bekommst du in deutschland und hier bekommst du auch den passenden regler. und dieser regler passt dann auch an die campinggaz-flaschen, die du dir in frankreich ertauschst.
wenn du lange in frankreich unterwegs bist, wirst du auch eine firma finden, die dir die deutsche flasche füllt - dafür solltest du den fülladapter an bord haben.
ach ja, zum flasche umfüllen: gehe ich recht in der vermutung, dass man damit maximal die hälfte des gases umfüllen kann? denn dann müsste ja auch beiden seiten der gleiche druck herrschen.

jens

Antworten