Gasflaschen international?

Heizung, Warmwasser-Erzeugung, Kochen, Backen, Kühlschränke, Klimaanlagen
Message
Autor
Greifswald
Experte
Beiträge: 198
Registriert: Do 31 Jul 2003 19:53

Gasflaschen international?

#1 Beitrag von Greifswald » Di 09 Sep 2003 01:15

Hallo,

im Oktober geht es hoffentlich wieder nach Frankreich (Bretagne oder die Ecke bei Marseille). Da mußte ich mir sgen lassen, daß ich dort die 5Kg graue Eigentum-Gasflasche nciht füllen laseen oder tauschen kann.

Angeblich Befüllung verboten!?

Zudem habe ich das Problem, daß die den Aufdruck "92" hat - also gehe ich mal davon aus, daß der Tüv eh abgelaufen ist?

Was kostet eine TüV Neuabnahme?

Oder evtl: Bringt es was in Frankreich eine Gasflasche zu kaufen / Leihen per Pfand? Oder habe ich dann mit der französischen Flasche außerhalb von Frankreich das gleiche Problem wie mit deutschen Flaschen in F?

Zumindest könnte ich mir vorstellen, daß ich in der Heimat eher einen Händler finde, der fremde Gasflschen befüllt (hier im Ort gibt es einen bekloppten der Befüllt so fast alles wo Gas reinpassen könnte...)

Gibt es eine Internationale Gasflaschen Lösung?

Gibt es irgendwo ein Vergleichsbild von Gasflasche 5Kg / 11Kg mit den Maßen dazu? Evtl. habe ich ja Glück und ich bekomm eine größere als die 5Kg Pulle im Gaskasten im Bus unter. Nach oben und zur Seite ist noch ewas Platz.

Gibt es noch andere Größen als 5kg und 11Kg?

Christian

Gast

#2 Beitrag von Gast » Di 09 Sep 2003 09:40

Hallo Greifswald
So weit ist es mit der EU noch lange nicht, das sich die Länder auf eine
Norm bei Gasflaschen einigen könnten.
Die deutschen Flaschen wirst Du nirgends finden, außer eben hier.
Mit etwas Glück bekommst Du die deutsche Flasche in einer französischen Flaschenfüllstation gefüllt, wenn die einen Fülladapter haben.
Endweder kaufst Du Dir die Fülladapter oder Du besorgst Dir einen Satz
Adapter für andere Flaschen an Deinen Regler, aber da es im Oktober noch gut warm ist würde ich einfach die blauen GAZ Flaschen nehmen, die sind französich und verticken kannst Du die hier wie dort. Dafür brauchst Du ein Absperrventil mit Sicherheitsventil, das in die blaue Flasche eingeschraubt wird und an Deinen Regler passt. Bild
Zuletzt geändert von Gast am Do 09 Okt 2003 09:40, insgesamt 2-mal geändert.

Greifswald
Experte
Beiträge: 198
Registriert: Do 31 Jul 2003 19:53

#3 Beitrag von Greifswald » Di 09 Sep 2003 10:11

Hi Christanus,

ich muß mal schauen, ob ich für die GAZ-Flaschen noch Platz habe. In meinen Schränken stecken jja schon Pöl-Kanister ;-)

Und günstig sind die Dinger auch nciht gerade.

Ich werde die Tage mal den Kühlschrank durchgehend laufen lassen und ein paar mal die Heizung um zu wissen wieviel Gas das in Wirklichkeit schluckt.

Ich habe gelesen, daß man Flaschen zur Not auch selbst befüllenkann - dann wird es ein französischer Händler ja wohl auch können? Aber dürfen?

Weißt du zufällig, was ein französischer Händler (falls er sie denn befüllt oder tauscht) zu einer Gasflasche sagt, die keinen TüV mehr hat?

Eine fremdflasche in meinem Bus zu nutzen - daran habe ich auch schon gedacht. Nur habe ich das Problem, daß ich im Urlaubsort dann unnötigerweise meine eigene Gasflasche zusätzlich durch die Gegend schleppe - aber evtl. kann ich die ja beim Händler bunkern...

Gruß

Christian

Gast

#4 Beitrag von Gast » Di 09 Sep 2003 10:26

Hallo Greifswald
Flaschen ohne TÜV gibt es nur dann wenn Du eine alte hast die Du immer
nachfüllen läßt :D .Im Normalfall gibst Du die leere Flasche ab (auch ohne TÜV) und bekommst eine volle mit TÜV. Mach das mal unterwegs bei einem Campingdealer, dann hast Du eine Sorge weniger.
Die blauen Flaschen kosten natürlich etwas, aber das Geld bekommst Du (fast alles) wieder zurück wenn Du die Flasche wieder abgibst, die Füllung in Frankreich ist ja wesentlich billiger als bei uns und in fast jedem Cramerladen/Tankstelle zu bekommen.
Falls Dir dort das deutsche Gas ausgeht, kannst Du Dir ja eine GAZ kaufen
und bei der Abreise gibst Du die einfach wieder zurück, oder Du gibst sie hier, bei einem Campingfuzzi wieder ab.
Heizen, etwas kochen, und etwas kühlen (mit zunehmender Kälte wird weniger gekühlt aber mehr geheizt) reicht bei mir mit zwei 5 Kg Flaschen
und einer 2800er Truma mit Boiler zwei Wochen.

Greifswald
Experte
Beiträge: 198
Registriert: Do 31 Jul 2003 19:53

#5 Beitrag von Greifswald » Mi 10 Sep 2003 23:21

Danke Christianus!

Das hört sich schon gar nicht mal so schlecht an. Leider passt die 11kg-Flasche nicht so recht in den Gasflaschenkasten :-(

2x5kg nimmt mir allerdings zu viel Platz weg. Ich werde wohl mit dem Gas etwas haushalten und notfalls die GAZ-Flaschen in F kaufen.

Ich wußte nicht, daß man die zurückgeben kann und sein Geld zurückbekommt - das macht die Sache natürlich wesentlich interessanter!

Ein Freund von mir dürfte mittlerweile auf dem Weg in die Bretagne sein - ich hoffe er denkt dran die Gassituation zu checken!

War auch beim örtlichen Camping-Fuzzi. Gasflasche gegen eine mit TüV zu tauschen kostet 17€.

Gast

#6 Beitrag von Gast » Do 11 Sep 2003 08:20

Hi Greifswald
Das ist Wucher, ein Campingfuzzi muss die Gasflasche ohne TÜV als Leergut annehmen weil, nicht Du und nicht der Wucherer, sonder der Befüller dafür zuständig ist, TÜV zu machen. Nehmen wir mal an Du bekommst im Herbst eine volle Flasche mit 6 Monaten TÜV im Austausch, im Frühjahr sollst Du nun extra 17 Euro zahlen, das geht nicht.
Tausche Deine Flasche irgendwo unterwegs bei einem Camping oder Gasheini.
Gruß Christian

Greifswald
Experte
Beiträge: 198
Registriert: Do 31 Jul 2003 19:53

#7 Beitrag von Greifswald » Do 11 Sep 2003 08:43

Ich habe da in Erinnerung, daß man in NL beim Tausch einer Flasche gegen eine etwas neuere ewas drauf gezahlt hat - und wenn man im Tausch eine ältere zurückbekam Geld erstattet bekam.

Daher dachte ich das wird wohl so seine Richtigkeit haben.

Dann werde ich mal nach weiteren Gas-Fuzzis hier gucken.

Gast

#8 Beitrag von Gast » Do 11 Sep 2003 08:52

Die Holländer sind auch hier etwas schräg drauf :mrgreen:

Theo
Junior
Beiträge: 41
Registriert: Mi 20 Feb 2002 22:42
Wohnort: München

#9 Beitrag von Theo » Do 18 Sep 2003 13:55

Hallo Greifswald,

im alten forum habe ich dazu mal einen Beitrag geschrieben, kann ihn aber nicht hier reinstellen.
Über das Suchwort "umfüllen" kannst Du ihn Dir anschauen.

Viele Grüße
Viele Grüße

Theo

Greifswald
Experte
Beiträge: 198
Registriert: Do 31 Jul 2003 19:53

#10 Beitrag von Greifswald » So 21 Sep 2003 19:13

Danke Theo! Habe den Beitrag gefunden.

Da habe ich gleich mal ein paar Fragen zu - falls ich in eine Notlage komme und Gas umfüllen muss - bzw umfüllen lassen muss:

Du hast geschrieben, man braucht zwei "Kleinflaschenanschlüsse". Was sind das für Anschlüsse? Sind die international gleich? Oder (was ich annehme) brauche ich für eine französische Flasche auch einen französischen "Kleinflaschenanschluss"?

Der "entsprechende Hochdruckschlauch" - ist das so ein stinknormaler orangener Gasschlauch (der jetzt schon am Regler der Flassche sitzt)?

Gruss

Christian

jens voshage
womobox-Spezialist
Beiträge: 281
Registriert: Do 09 Aug 2001 12:29
Wohnort: hannover

tankflasche

#11 Beitrag von jens voshage » Mi 24 Sep 2003 23:13

warum kaufst du dir nicht einfach eine 11-kg-tankflasche? die hat die größe einer herkömmlichen 11-kg-flasche, kann aber an jeder flüssiggastankstelle betankt werden. in deutschland ist die zahl mittlerweile wieder am wachsen und in frankreich ist GPL überhaupt kein problem (spätestens die autobahntanken haben flüssiggas).
klar, die flasche ist nicht billig. aber vielverbraucher freuen sich wenigstens über den sehr günstigen gaspreis und die gute verfügbarkeit.
caminggaz ist dagegen so ziemlich das teuerste, was du machen kannst.
noch ein paar anmerkungen zum kaufen und zurückgeben:
- häufig kannst du die flaschen nur dort zurückgeben, wo du sie auch gekauft hast. ist schon blöd, wenn du unbedingt wieder bei dem gashändler vorbeifahren musst, bei dem du am anfang des urlaub warst um die französische flasche wieder loszuwerden.
- in deutschland gibt es kauf- und pfand-flaschen. früher war der preisunterschied gewaltig, heute kosten die kaufflaschen fast das gleiche wie das pfand bei den pfand flaschen. eine kaufflasche kannst du nicht bei jedem gashändler gegen eine gefüllte umtauschen - daher wirst du deine mit abgelaufenem tüv vielleicht auch nicht mehr so ohne weiteres los.
ach ja noch etwas zum füllen: das füllen von flaschen aus anderen ländern wird fast überall in europa schwieriger. die adaptersets werden zwar noch angeboten - aber man ist schon etwas unterwegs, bis man eine füllstation findet, die das macht. wenn du wirklich viel im ausland unterwegs bist, würd ich mir an deiner stelle eine tankflasche zulegen.
tipps bekommst du zum beispiel bei wynen-gastechnik (www.wynen-gas.de ). die können dir vielleicht auch beim tüv für deine alte gasflasche weiterhelfen.
jens

Greifswald
Experte
Beiträge: 198
Registriert: Do 31 Jul 2003 19:53

#12 Beitrag von Greifswald » Do 25 Sep 2003 10:08

Eine 11kg Tankflasche scheidet auch aus. Zum einen sind die wohl auch nicht überall befüllbar. Zum anderen kosten die vrdammt viel Geld und letztendlich passt sie nicht in den Gaskasten.

Da bin ich mit einer Camping-Gaz-Flasche billiger dran.

Habe im Woick-Katalog übrigends ein komplettes Flaschenumfüllset gefunden. Anwendung in D nicht erlaubt. Leider ist woick nicht gerade der ALDI unter den Campinghändlern.
Ob ich da zugreife weiss ich noch nicht...

jens voshage
womobox-Spezialist
Beiträge: 281
Registriert: Do 09 Aug 2001 12:29
Wohnort: hannover

wo ist die denn nicht zu füllen?

#13 Beitrag von jens voshage » Do 25 Sep 2003 17:50

klar, wenn eine 11-kg-flasche nicht in deinen gaskasten passt, dann passt auch keine 11-kg-tankflasche rein. hatte ich überlesen, dass du nur 5-kg in den kasten bekommst :-(
aber das mit dem füllen verstehe ich nicht. wo meinst du denn, könne man die flasche nicht betanken?
jens

Greifswald
Experte
Beiträge: 198
Registriert: Do 31 Jul 2003 19:53

#14 Beitrag von Greifswald » Do 25 Sep 2003 19:19

Bei der Suche nach Antworten audf mein Problem bin ich auf ein Posting gestoßen von jmd. der sich einen Gastank drangebastelt hatte - und es scheinbar auch ncht so leicht war diesen zu betanken.

Naja - wie auch immer Gasflasche passt eh nciht in den Kasten und kosten wahnsiniig viel geld

Theo
Junior
Beiträge: 41
Registriert: Mi 20 Feb 2002 22:42
Wohnort: München

Gas umfüllen

#15 Beitrag von Theo » Mo 29 Sep 2003 09:46

Hallo Christian,
die Kleinflaschenanschlüsse sind im Gasfachhandel erhältlich, auch einen kompletten Schlauch mit den aufgepressten Anschlüssen gibt es.
z.B. benützen Installateure das um eine kleine (ich glaube 1kg-Flasche) zu füllen.
Die Kleinflaschenanschlüsse haben natürlich unser deutsches Gasflaschengewinde - zum Anschluß brauchst Du u.U. die bekannten Anschluss- bzw Füllset.
Wobei mir unterwegs das Füllset noch nie geholfen hat, das Anschlußset aber schon öfter.
Für Südafrika habe ich mir jetzt einen sogenannten "bullnoze-fitting" für ganz wenig Geld vor Ort gekauft und verbinde diesen mit dem schon öfter genannten Hochdruckschlauch (den es auch im Schlauchfachhandel gibt) mit dem Kleinflaschenanschluß.

Bei der ganzen Umfüllerei aber nie die Sicherheitsratschläge vergessen!

Viele Grüße
Viele Grüße

Theo

Antworten