Entlacken und Neulack

Hier geht es um den Eigenbau einer Kabine oder eines Koffers
Antworten
Message
Autor
Günter Spörl
Beiträge: 1
Registriert: Fr 04 Jul 2003 11:05

Entlacken und Neulack

#1 Beitrag von Günter Spörl » Mo 18 Aug 2003 14:18

Hallo zusammen,
nachdem ich seit Monaten meine alte Alkofenkabine (auf neues/gebrauchtes Basisfahrzeug gesetzt) restauriere und modernisiere will ich zwischendurch auch mal allen Neugierigen und Freunden und Verwandten zeigen, daß ich tatsächlich meine ganze Freizeit in das Ding stecke - sie alle sollen nun auch von außen sehen, daß es vorwärts geht (wenn man 3 Tage an einer Hilfskonstruktion für Cassetten-WC und Badwand baut, denkt jeder der kriegt ja nix auf die Reihe):

Ich will die alte Farbschicht von meiner Kabine (Dethleffs, klassischer Alu-Hammerschlag in braunen Streifen auf cremig-gelbem untergrund) lösen und dann neu Lackieren (Grundierung eher weiß, evtl. blaue und/oder gelbe Dekorstreifen, die zum cremigweißen Dach passen - das ist GFK, das will ich eigentlich nicht lackieren, weiß nicht, ob Farbe da dauerhaft hält)

Das Lösen hab ich auf den neu eingebauten Klappen (WC-Cassettentür z.B:) schon mit Waschlöser/Lappen mit gutem Erfolg versucht.
Problem nur: in den Vertiefungen krieg man die farbe natürlich nicht raus, nur auf den erhabenen Stellen klappt es gut.

Meine Fragen an Euch
1. Weiß jemand, wie man den alten Lack besser oder effizienter abkriegt?
oder: kann ich einfach drüberlackieren???
2. Ich würde eigentlich gerne mit Grundierspray (hab noch 5 Dosen vom Würth in Hellgrau, kein Zink) einheitlich grundieren, damit die Schatten von alten Streifenmuster verschwinden - ist das ok? verrträgt sich Alu mit der Grundierung? Wäre Zinkspray eigentlich schädlich??

3. Eigentlicher Lackauftrag: Welche Art von Lack ist zu empfehlen? Mangels Ausstattung und auch weil man auf dem Hammerschlag kleine Fehler nicht sieht, hätte ich mit Spraydose lackiert (Fahrerhaus ist ok, mach ich nicht!!).
4. Brauchts einen Klarlacküberzug??


Danke für Eure Hilfe (bitte schnell antworten, ich will loslegen bevor nun irgendwann doch der große Regen kommt....)


Günter der dokabastler

Benutzeravatar
achim
Experte
Beiträge: 123
Registriert: Mi 30 Apr 2003 21:06
Wohnort: Hamburg

#2 Beitrag von achim » Mo 18 Aug 2003 14:30

Hallo Günter,
sag mal, für das Geld was die Spraydosen kosten, bekommst Du doch ganz leicht einen kleinen Kompressor und Spritzpistole gekauft.......

Wenn ich da so an meine Lakierversuche mit der Spraydose denke..
Der Lack hält besser, und es wird, so denke ich nicht teurer!

Die Lackreste in den Vertiefungen bekommt man mit Abbeize raus.....
So habe ich es jedenfalls schon einmal gemacht.
Einfach drüber lakieren ist solche Sache, denn wenn der alte Lack sich nicht mit dem "Neuen" verträgt, dann hast Du den Salat!
Da hilft auch kein Grunddierspray, selbst wenn der hält, ist es nicht gesagt das es der letzte Lack auch macht.

Bin kein Fachmann auf dem Gebiet, aber schon einige Sachen schön bunt bekommen.

Gruß achim

Gast

#3 Beitrag von Gast » Mo 18 Aug 2003 14:53

Hallo,
soben hab ich ein Hilfsangebot vom Mann meiner Cousine erhalten - der hat Kompressor und Spritzpistole und schon einiges gemacht - aber nicht im Fahrzeugbau eher im Holzbau.
Daher:
Bitte meine Fragen trotzdem beantworten (Lackart etc.).

Das mit dem Abbeizen werde ich probieren (welche Beize würdet Ihr empfehlen)

Danke für die Hilfe

Günter der dokabastler

Benutzeravatar
achim
Experte
Beiträge: 123
Registriert: Mi 30 Apr 2003 21:06
Wohnort: Hamburg

#4 Beitrag von achim » Mo 18 Aug 2003 21:35

Hallo Günter,

mensch Du hast ja vieleicht Fragen..... :lol:

Welche Abbeize, also ich hab die seinerzeit vom Farhandel bekommen,
kannst mich erschlagen aber ich weiß keine andere bezeichnung.
Wurde mit dm Pinsel aufgetragen und nach ca. 30min. konntest du das so abwischen bzw. abwaschen.

Denke dran das vorher auf jeden Fall grundiert werden muss!
aber auch mit der Spritzpistole......

Welche Farbe... ich kann Dir da nicht genau sagen
wie die hieß, weiß nur die war von der "Fa. Sikkens"
mußte Härter und etwas Verdünnung zugegeben werden.
Glaub das war 2K Lack.....
Ging Super, und der eine oder andere Läufer, wurde
nach einigen Wochen wegpoliert.

Größere Fahrzeuge(LKW) werden meistens in Kunstharz lackiert,
aber ich würde mich da durchfragen.
Es gibt bei Euch sicher einen Lieferanten der Kfz.-Werkstätten
beliefert, und sicher liefert der auch die Farbe usw.
und wenn man die freundlich fragt, geben die auch sicher den einen oder anderen Tipp.
ich hoffe ich konnte Dir helfen.....
Gruß achim

Benutzeravatar
Dirk16
womobox-Spezialist
Beiträge: 208
Registriert: Mo 21 Jul 2003 12:52
Wohnort: Out of Rosenheim
Kontaktdaten:

WArum Entlacken?

#5 Beitrag von Dirk16 » Di 19 Aug 2003 12:30

Hi!
Würde erstmal prüfen, ob die Arbeit überhaupt notwendig ist.
Wenn der jetzige Lack ein 2K-Lack ist würd ich ihn auf jeden Fall drauf lassen, denn eine bessere Grundierung bzw. Haftvermittlung kannst du dir nicht wünschen!
Du kannst den 2K-Lack gut mit neuem 2K-Lack überstreichen. Da gibt's z.B. aus dem Bootsbereich von International einen Lack "Perfection", mit dem werden schon hochwertige Ergebnisse erzielt, und zwar mit rollen!!!

Wenn der jetzige Lack ein 1K-Lack ist kannst du da allerdings diesen 2K-Lack nicht auftragen.

Auch bei 1K-Lack würd ich den alten nur runterholen, wenn er abblättert o.ä., ansonsten die dunklen Flächen mit einer zusätzlichen Lage Grundierung aufhellen und dann den Wagen kpl. drüberlacken.

Gruss,
Dirk
Gruss,
Dirk
_______________________________________________________________

Es ist einfach, glücklich zu sein. Es ist nur schwer, einfach zu sein.

womo-racey
Beiträge: 4
Registriert: Mi 09 Jul 2003 19:48

Beizen, schleifen, beizen und wieder abschleifen..

#6 Beitrag von womo-racey » Do 28 Aug 2003 20:50

Hallo,
habe jetzt 2 Monate gebeizt und geschleift :(
Man sieht nix und die Nachbarn beschweren sich schon über den KRACH !!! Aber man sieht nun das blanke Alu an meiner Wohnkabine, das vorher hässlich grau / weiß daherschimmerte. Also, nicht den Mut verlieren .. auch wenn man denkt es passiert einfach nichts .. es geht !!
Übrigens als Beizer habe ich ein Produkt namens " Brutal-Abbeizer" genommen ... "Brutal" kann ich nur bestätigen .... spätestenst nach dem zweiten einstreichen kommt der Rest !!
Viele Grüsse
womo-racey

Gast

irgendwie habe ich dieses Posting übersehen.

#7 Beitrag von Gast » So 31 Aug 2003 12:19

Aluminium braucht auf alle Fälle eine spezielle Grundierung, Lack auf Alu hält nicht.
Ich hätte auch den alten Lack draufgelassen, der ist ab Werk eingebrannt.
Normalerweise kann auf fast jeden Lack mit Akryl drüberlackiert werden, am besten zuerst mit einem Alu geeignetem Füller oder Haftgrund vorlackieren und gleich anschließend endlackieren.
Probleme gibt es wenn auf Akryl mit Nitrolack lackiert wird.

Antworten