Motorad im WOMO

Hier geht es um den Eigenbau einer Kabine oder eines Koffers
Antworten
Message
Autor
diet.jad@t-online.de

Motorad im WOMO

#1 Beitrag von diet.jad@t-online.de » Sa 09 Aug 2003 16:19

Als Gast habe ich eine Frage, wer hat Erfahrung mit dem Transport eines größeren Motorrades (BMW 1000 ccm ca. 250 KG).
Wie bekommt es rein und wieder sicher raus.
Ich möchte einen LT 28 mit Hochdach und langem Radstan ausbauen,
hat das vieleicht schon jemand gemacht.
Vielen Dank!

bearv65

Motorrad im WoMo

#2 Beitrag von bearv65 » So 17 Okt 2004 23:10

Hi,
hatte die Tage meine alte Moto-Guzzi in meinem Fiat Ducato Kastenwagen, den ich gerade ausbaue. Sie wiegt 200 kg und alleine hätte ich sie mit der 1,50 m langen (geliehenen) Auffahrschiene nicht hineinschieben können, obwohl ich wahrlich kein Schwächling bin (54cm Ladebodenhöhe). Schon wegen der Umkippgefahr auf der Schiene würde ich das nie alleine machen!
Raus- bzw. Runterlassen geht alleine - schön vorsichtig mit der Handbremse dosieren!
Nun baue ich kein Motorradmobil, sondern ein Surfmobil, aber ich wollte dir meine Erfahrung mal mitteilen. Ich würde auf jeden Fall eine längere Schien als 1,50 nehmen, dann ist sie nicht so steil. Und nicht zu schmal, damit man ein bißchen lenken kann! Die geliehene Schiene war so schmal, dass da gar nix zu lenken war und das macht es noch schwieriger, finde ich.
Allerdings habe ich schon einige Motorrad-Womo+Werkstatt Ausbauten auf Messen gesehen. Zwar sind die da meist mindestens zu zweit, ABER: die hatten fas alle eine kleine Seilwinde (Autozubehörhandel) an der Motorrad-Garagen Rückwand - die Dinger, die an manchen 4x4 KFZ auf der Stoßstange montiert sind. Die ziehen dein Motorrad dann schön sauber hoch!
Viel Erfolg bei Ausbau - PS: es dauert mindestens doppelt so lange, wie du planst!!

Olli

UweN
womobox-Spezialist
Beiträge: 216
Registriert: So 09 Nov 2003 17:03
Wohnort: Langenau, Bd-Wttbg

#3 Beitrag von UweN » So 17 Okt 2004 23:38

Hallo,

ich hatte schon verschiedene Mopeds hinten auf dem träger, der ca. 60 cm über dem Boden sitzt.
Mit einer 250er Enduro, ca. 130 kg absolut kein Problem, Auffahrschiene ca. 1,8 m lang.
Mit meiner XT 600 ein absolutes Problem wegen der Höhe.
Ich hab mir dann dadurch beholfen, dass ich zum Auf- und Abladen immer seitlich an einen Bordstein gefahren bin (oder rückwärts an eine Böschung) und mir so immer 30-50 cm Höhe sparen konnte.
Das hat´s gebracht!

Eine Z 400 mit ca. 190 kg haben wir immer zu zweit aufgeladen. Aber auch da ist es einfacher, wenn man den Höhenunterschied gering hält.
250 kg sind ja dann noch mal eine gute Portion mehr. Allein wird das sicher schwierig, ausser Du kannst sie von hinten geradeaus in Deinen Bus schieben. Das habe ich auch schon öfter gemacht. Zuletzt mit einer Honda GL 500 Silverwing. Man braucht halt seitlich etwas Platz, damit man sich neben dem Mopped auch noch bewegen kann.

Die Linke zum Gruss
Uwe
Endlich wieder bi-mobil

laschdrfahrer

#4 Beitrag von laschdrfahrer » Mo 18 Okt 2004 13:38

Biertische sind prima Auffahrrampen.
Axel

O-302
womobox-Spezialist
Beiträge: 215
Registriert: Mo 25 Sep 2000 18:25

#5 Beitrag von O-302 » Mo 18 Okt 2004 21:45

.
Zuletzt geändert von O-302 am Mi 22 Sep 2010 16:35, insgesamt 1-mal geändert.

Gast

#6 Beitrag von Gast » Fr 12 Nov 2004 09:38

Hallo Leute
wie auch immer,habe mir in den kopf gesetzt ein womo für mich nach mass zu bauen.denke da an einem fahrgestell von DB lkw,atego usw.
da ich im speditionsbereich tätig bin,habe ich gute verb.
der ausbau einer leerka.dürfte auch kein prb.sein
frage an euch??????
wo bekomme ich eine leerka. wenn möglich alkoven und günstig her.
für eine info wäre ich dankbar.
oder sind die kosten gegenüber einem fertigem womo(habe ich momentan)zu hoch oder zu aufw.
danke und gruss von spedralf(auch im ducato forum)
e-mail frankfurt@spedition-hoehlschen.de

Joe

#7 Beitrag von Joe » Fr 12 Nov 2004 12:51

x x

Antworten