durchführung für rückfahrkamera?

Hier geht es um den Eigenbau einer Kabine oder eines Koffers
Antworten
Message
Autor
jens voshage
womobox-Spezialist
Beiträge: 281
Registriert: Do 09 Aug 2001 12:29
Wohnort: hannover

durchführung für rückfahrkamera?

#1 Beitrag von jens voshage » Mi 09 Jul 2003 16:36

ich suche eine dichte durchführung für das kabel meiner clarion-rückfahrkamera. die teile, die für solaranlagen genommen werden funktionieren nicht, da der stecker zu dick (rund 25 mm durchmesser) und geschweißt ist. in der kamera sind die kabel gelötet. clarion empfiehlt normale gummi-manschetten, wie sie auch als karosseriedurchführung üblich sind, nach dem einbau soll ich es einfach mit sikaflex ausspritzen.
ich habe an einigen womos schon mal so richtig dicke durchführungen gesehen - aber bislang noch nirgends einen hinweis bekommen, wer so etwas herstellt oder vertreibt.
habt ihr einen tipp für mich?
meine rückwand ist übrigens mehrschalig aufgebaut. außen eine gfk-schale, dann rund fünf cm luft, dann eine sandwichwand gfk/styrofoam/gfk als eigentliche wand des wohnraums (karmann missouri). somit habe ich keine möglichkeit von außen und innen abzudichten (komme weder an die außenwand von innen noch an die innenwand von außen).
jens

Benutzeravatar
frebeka
Experte
Beiträge: 169
Registriert: So 06 Jul 2003 17:23
Wohnort: Mitten in der Suedpfalz
Hat sich bedankt: 4 Mal
Kontaktdaten:

#2 Beitrag von frebeka » Mi 09 Jul 2003 20:48

Hallo,
in diesem Fall würde ich ein PVC-Rohr mit dem Innendurchmesser einbauen, damit der Stecker durchpasst und das Rohr zum Innerraum leicht steigt.
Das Rohr einfach auf der Innen- und Aussenseite 5 mm überstehen lassen und rundherum mit Sika abdichten. Das Kabel zur Kamera würde ich dann im Rohr auch mit Dekalin abdichten.
Ich hab bei meinem Gfk-Aufbau das grosse Loch mit dem Kabel mit Dekalin komplett (40 mm) ausgespritzt.
Dekalin= dauerhaft flexibler Klebstoff
freundliche Gruesse aus der Suedpfalz

www.frebeka.de

O-302
womobox-Spezialist
Beiträge: 215
Registriert: Mo 25 Sep 2000 18:25

#3 Beitrag von O-302 » Mi 09 Jul 2003 21:39

.
Zuletzt geändert von O-302 am Mi 22 Sep 2010 17:49, insgesamt 1-mal geändert.

Joe

#4 Beitrag von Joe » Fr 11 Jul 2003 15:40

x x
Zuletzt geändert von Joe am Fr 28 Okt 2005 01:58, insgesamt 1-mal geändert.

jens voshage
womobox-Spezialist
Beiträge: 281
Registriert: Do 09 Aug 2001 12:29
Wohnort: hannover

warum navi aufs dach?

#5 Beitrag von jens voshage » Fr 11 Jul 2003 22:15

meine gps-antenne sitzt unter dem amaturenbrett (missouri - alkoven auf lt2). habe bislang noch keine probleme mit dem empfang gehabt. und für die kabel der sat-anlagen gibt es doch ganz einfache durchführungen im zubehör.
bei der feuchtraumdose hätte ich angst, dass der deckel mal abflutscht. aber ich werde mich morgen mal im baumarkt umsehen. denn das wäre eine möglichkeit, wie ich durchs dach gehen kann und nicht durch die heckwand. dann kann ich die kamera insgesamt noch etwas höher anbringen ohne dass das kabel am heck rumbaumelt.
den tipp mit dem jachtzubehör hab ich auch schon beherzigt. leider sind die jacht-leute bei emails genauso verschlafen wie die womo-anbieter. noch keine antworten auf meine fragen bekommen. und in den online-shops geben sie leider nicht den innendurchmesser der durchführungen sowie die möglichen wandstärken an.
ich werd berichten, wie ich die sache gelöst habe. sofern es nicht so weiter regnet, soll die kamera dieses wochenende aufs dach.
jens

Joe

#6 Beitrag von Joe » Fr 11 Jul 2003 23:16

x x
Zuletzt geändert von Joe am Fr 28 Okt 2005 01:59, insgesamt 1-mal geändert.

jens voshage
womobox-Spezialist
Beiträge: 281
Registriert: Do 09 Aug 2001 12:29
Wohnort: hannover

durchs dach

#7 Beitrag von jens voshage » Mi 16 Jul 2003 17:42

so, die rückfahrkamera ist nun dran. ich bin dann doch nicht durch die zweischalige rückwand gegangen, sondern einfach durchs dach. war aber auch interessant, da karmann dort nämlich einfach einen kabelkanal eingebaut hat - zum glück lief bei mir kein kabel drin lang. machte das verfüllen mit sikaflex nur etwas schwieriger.
zum aufbau (von unten nach oben):
1. gummi-dichtung wie für karosseriedurchführungen ins loch der gfk-innenwand geklemmt
2. von oben das loch mit sikaflex geflutet
3. gummi-dichtung ins loch der gfk-außenwand geklemmt
4. gummi-dichtung oben mit sikaflex gefüllt
5. sikaflex-haube über gummi-dichtung geklatscht
6. kabeldurchführung (diese schwarzen für solaranlagen) aufs dach geklebt
7. kabeldurchführung innen mit sikaflex gefüllt
8. abdichtungsschraube ohne dichtmuffe eingeschraubt und mit sikaflex gefüllt

klar, vor allen diesen arbeiten habe ich natürlich das kabel entsprechend verlegt und die verschiedenen dichtungsbauteile aufgefädelt gehabt. sonst hätt' ich mir die arbeit ja sparen können.

habe von allen arbeitsschritten auch fotos gemacht. werd das nach dem urlaub mal aufbereiten und vielleicht irgendwo "veröffentlichen".

danke für alle tipps. besonders die feuchtraumdose hat mich bestärkt durchs dach und nicht die rückwand zu gehen.
jens

Antworten