Renault Master, Reserverad

  • Hallo zusammen!
    Habe mein Womo, einen Renault Mater, mittellang, im Frühjahr fertiggestellt und die ersten Reisen hinter mich gebracht. Nach anfänglichen Kinderkrankheiten läuft jetzt alles ganz gut.
    Allerdings habe ich noch ein Problem:
    Das Reserverad ist im Heck innen untergebracht und nimmt einigen Platz weg.
    Hat jemand Erfahrung damit, den Reifen unter dem Heck außen unterzubringen.
    Wenn ja, würde mich natürlich die Befestigung und überdies interessieren, ob nicht unnötig Bodenfreiheit verloren gegangen ist!
    Besten Dank für Eure Mühe
    Christoph

  • Hallo renault,
    ich weiss nicht, ob das Thema für dich überhaupt noch aktuell ist, aber vielleicht interressiert es auch andere.


    Ein Freund von mir hat beim Master L1H2 eine Reserverad-Halterung unter dem Fahrzeug-Boden hinter der Hinter-Achse montieren lassen. Das Teil hatte er bei einem Opel-Händler (Movano) in Reutlingen entdeckt. Soweit ich mich erinnere, waren bei der Montage minimale Schweissarbeiten nötig.


    Allerdings vermindert sich die Bodenfreiheit hinter der Hinterachse ( hinterer Böschungs-Winkel ! ). Bei Bedarf kann ich ggf. nach weiteren Einzelheiten fragen.


    Gruss Mike

  • Hallo,
    ich habe bei meinem Movano L2H2 das gleiche Problem (im Moment zwar nicht, weil das Ersatzrad mangels Platz im Auto zu Hause in der Garage liegt). Den Ersatzradhalter zur Montage unter dem Fahrzeug habe ich mir zwar auch schon mal ergooglet, allerdings war nach meiner Erinnerung eine Montage gemeinsam mit einer Anhängerkupplung (ist an meinem Auto dran) nicht möglich.
    Da das Ersatzrad in der Garage zu Hause als endgültige Problemlösung ausscheidet, schwanke ich im Moment noch zwischen den Alternativen der Montage auf dem Dach oder an der Hecktür.
    Basis wäre in beiden Fällen eine Aluplatte, auf die ich den bei Opel und bestimmt auch bei Renault und Nissan als Sonderzubehör erhältlichen Ersatzradhalter, der eigentlich für die Montage am Trenngitter hinter dem Fahrersitz gedacht ist, montiere. Das ganze kommt dann entweder auf die bei mir schon montierte Dachreling mit integriertem Lastenträger von Alu-Line oder an die rechte Hecktür unter Verwendung (Zweckentfremdung) von 2 Alu-Line-Profilschienen, die eigentlich die Grundlage für die Montage eines Fahrradträgers oder einer Leiter bilden. Ich bekomme bei den Jungs von Alu-Line übrigens keinerlei Prozente, ich finde nur diese Profilschienen ganz praktisch, weil man da eben alles möglich dranschrauben kann.
    Probleme bei beiden Lösungen:
    Bei Dachmontage wären im Ernstfall eine erhebliche Asterei mit dem schweren Rad und weitere Hilfsmittel (Leiter, Leine zum Herablassen des Rades) erforderlich.
    Bei Hecktürmontage habe ich das TÜV-Problem noch nicht geklärt (hab ich vor längerer Zeit hier schon mal gepostet - noch als Gast). Ausserdem bin ich von der Stabilität des Systems noch nicht 100%ig überzeugt. Ich denke da weniger an die Schienen selbst als an die Hecktür (Scharniere, Schloss).
    Vielleicht kann mich ja jemand hinsichtlich der Türstabilität beruhigen.
    Vorteil gegenüber der Montage unter dem Auto wäre für mich eine bessere Zugänglichkeit im Bedarfsfall.
    Gruß
    Lutz

    unterwegs in einem Opel Movano aus 2005, Ausbau fertig in 2007, soweit das überhaupt möglich ist

  • Hallo Lutz
    Mach mal bitte ein gutes Foto von den Scharnieren.

  • Hallo,
    da sind die Fotos !


    Ich habe auch zunächst daran gedacht, einen Rad-Träger an die Scharniere zu konstruieren, die oben geposteten Lösungen erscjeinen mir jedoch als Nicht-Schweisser einfacher.


    Gruß
    Lutz

  • Hallo Lutz
    Die Scharniere sind massiv genug um daran noch einen Träger zu befestig
    Einen Träger aus zB 40x40 mm Stahlrohr (oder 20x60mm) A Förmig von einem Schlosser schweissen lassen, 2 Befestigungen an den Scharnieren und einmal an der Türe, ans Rad angepasst, der TÜV verlangt doppelte Befestigung des Rades, einmal Bolzen mit Mutter und einmal Bolzen mit Vorhängeschloss.
    Das wäre massiv und unterm Strich billiger als manche gekaufte Konsole für
    150 Euro die man noch umständlich anpassen muss.

  • Hallo zusammen,
    nachdem ich mir immer noch nicht ganz schlüssig bin, ob und wie das Ersatzrad an die Hecktüre gebastelt werden soll (mit Profilschienen an die Tür selbst oder mittels Rahmen an die Türscharniere), habe ich als Zwischenlösung erst einmal das Teil aufs Dach verbannt. Ich habe dazu eine 4 mm Aluplatte (Riffelblech war bei unserem Dorfschmied als Zuschnitt gerade aus) auf die vorhandenen Träger der Dachreling geschraubt und das Rad mit 4 Schrauben und Muttern wiederum auf der Platte befestigt. Die "Radschrauben" lassen sich mit dem Bordwerkzeug (Radmutternschlüssel) lösen. Aufs Dach gewuchtet habe ich die ganze Mimik (in Einzelteilen natürlich) mittels einer zusammenschiebbaren Leiter, die bei Reisen jetzt immer im Gepäckabteil mitfahren darf. Das Aufs-Dach-Wuchten des Ersatzrades ging überraschend leicht. Jetzt fehlt nur noch eine Abdeckung für das Ersatzrad, damit es nicht immer in der prallen Sonne (wenn sie denn mal scheint) liegen muss.
    Gruß
    Lutz

  • und machst du noch eine Hardcover Abdeckung drauf, fertig ist die neue Dachbox!
    Abgesehen vom hohen Schwerpunkt doch keine so schlechte Lösung. Und hoffentlich brauchst du es ja nie!

    Gruß, Holger


    Bilder meiner alten Kabine hier, und die aktuellen Kabine --> hier
    all.jpg

  • Hallo zusammen,
    mein Ersatzrad ist nach gut einem Jahr wieder vom Autodach verschwunden und erst einmal in der Garage gelandet. Hinter der letzten Relingstütze haben sich nämlich kleine Risse im Blech des Daches gebildet und neben leichten Rostblüten zu einer schleichenden Inkontinenz des Fahrzeugs geführt. Der Karosseriebauer meinte heute, die Risse seien Folge einer Überlastung der Reling im Bereich der Stütze (der Fuß hats zwar locker weggesteckt, das Blech drumrum leider nicht). Ich werde mich also, nachdem ich den Wagen trockengelegt und für die Reparatur vorbereitet habe (zum Glück ist die Basis der Relingstütze durch eine Blende verdeckt, so dass man die Sägearbeiten in der Deckenverkleidung nicht sieht), wieder um das alte Problem mit dem Ersatzrad am Heck kümmern müssen.
    Und ich werde zukünftig nur noch wirklich leichte Sachen aufs Dach schnallen und auf eine gleichmäßige Belastung der Stützen achten.
    Gruß
    Lutz


    PS: Die Markisenhalterungen auf der rechten Fahrzeugseite sind alle völlig OK (das Ding ist ja auch nicht gerade ein Leichtgewicht), allerdings sind die auch noch innen am Längsholm im Dachwinkel abgestützt.

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Dich mit anderen Mitgliedern direkt austauschen
- Eigene Beiträge und Themen erstellen