Fenster einkleben. Butyl oder Sika?

  • Hallo
    da ich bald, falls es noch jemals Frühling wird, soweit bin die Fenster einzu kleben. Kann ich auch Sika 221 zum abdichten nehmen oder würdet ihr einen ButylKleber nehmen? Ausbauen werde ich die Fenster (hoffentlich) nie mehr, und wenn dann nicht in einem Stück.

    .





    ***

  • Hallo Markus,
    angenommen, Dir fliegt ein Teil in die Scheibe und beschädigt dieselbe. Bei Sika hilft nur noch: mit Übermaß aussägen und neues ( größeres) Fenster kaufen. Oder stell Dir vor, das Fenster ist undicht: Maßnahme siehe oben. Ich habe die abtupfbare Dichtmasse genommen, wie auch vorher schon in hunderten von Cabrioheckscheiben: ist absolut dicht und dennoch demontierbar.
    Gruß Heiko

    Das geht auf keine Kuhhaut !

    • Offizieller Beitrag

    Hallo Markus


    Bei meinem Toyota hab ich auch 2 Seitz-Fenster in den GFK-Aufbau eingebaut.
    Ich habe alles mit Sikaflex 221 eingeklebt und abgedichtet, alles ohne Primer, GFK nur leicht, die Fensterrahmen gar nicht angeschliffen.
    Aufgrund der Form des GFK-Hochdaches war dann an einigen Stellen das Sikaflex bis 3mm dick zu sehen.
    Mit den Jahren haben sich zuerst an diesen Stellen Risse im Sikaflex gebildet, nachher auch an den dünneren Stellen.
    Und dann kam das Wasser!
    Da sich die Risse zuerst oben und erst am Schluss auch an den schattigen Stellen bildeten, gehe ich davon aus, dass die UV-Strahlung dem Sika nicht gutgetan hat und die Ursache für die Risse war!
    Bei meinem Neubau werde ich auf jeden Fall einen UV-beständigen Kleber (ist Sikaflex 252 UV-beständig?) verwenden und oberhalb der Fenster eine kleine Wassernase an die Wand kleben, damit das Wasser möglichst direkt auf den Fensterrahmen tropft und die Dichtung möglichst nicht benötigt wird.


    Gruss


    Picco

  • Hallo,
    es gibt Sika zum Kleben und zum Abdichten. Nimm einfach das richtige, die Fenster werden ja nicht eingeklebt, sondern nur abgedichtet. An den Seitzfenster ist bereits eine Dichtung dran, auf glatten Flächen reicht diese aus.

  • Dachhauben und Fenster setzte ich nur noch mit Butyl ein. Mit Sika (dem zum dichten) habe ich sehr schlechte Erfahrungen gemacht daes nach ein paar Jahren spröde wird und dann hat man das Maleur. Und Seitzfensterrahmen verziehen sich mit der Zeit und dann nutzt die Dichtung an den Rahmen überhaupt nichts.


    Bei Butyl kann man im Notfall einfach die Masse mit dem Finger andrücken, dann ist es erstmal dicht und man kann wenn der Regen aufgehört hat nachbessern.

  • Hallo Markus


    Ich habe nur Dekalin / butyl vewendet und alles ist dicht , und alles ist wieder ohne Probleme auszubauen, wird übrigens auch bei einem großen
    Caravan Hersteler so gemacht.


    Gruß thom :lol:

  • Ich hab bei meinem Ausbau alle Fenster mit Butylmasse von Teroson eingesetzt. Gleiches gibts auch von Sika.
    Sika Kleber würde ich nicht verwenden, da man im Ernstfall den Rahmen oft nicht heil herausbekommt. Dazu kommt, daß SIka nicht UV-beständig ist. Jedenfalls 221 und 252. Davon abgesehen ist Butylmasse viel einfacher zu verarbeiten und nur halb so teuer.
    MFG Lothar

  • Hallo zusammen,


    auch ich habe - obwohl ich Sika-Fan bin - die fenster nur mit Butyldichtmasse von Teroson eingestezt. Diese ist grau und hinterläßt nicht so starke Regenstreifen wie das Dekalin, was ja pechschwarz ist. Bei Ausbau ist diese Masse eben einfacher zu handhaben als Sika. Bei Einbau habe ich die Dichtstreifen von Seitz (diese Gummi-Lippen-Dichtung) entfernt und dann auf die plane Fläche satt das Teroson aufgetragen. Die Dichtfläche sollten vorher fettfrei gewaschen werden (z.B. mit Waschbenzin). Den Überstand, also das, was beim Einsetzen dann rausquillt, habe ich bei etwas kälterem Wetter dann einfach entfernen können.


    Ein Freund von mir hatte die Fenster mit Sika 221 eingesetzt; es hat auch prima gehalten und die Schäden durch UV waren nicht zu beobachten, da an der eigentlichen Fläche zwischen Fenster und Wand keine Strahlung hinkommt. Das die Klebenaht nach einigen Jahren nicht mehr so top aussieht ist allerdings wahr.


    Besten Gruß


    HWK

  • Danke Euch :D
    habt mich überzeugt. Nehme Butyl 8)
    Hab aber noch Zeit, da wir hier immer noch im zweistelligen Minusbereich liegen :oops:
    Wände sind zwar glatt und so würde ich kein Problem drin sehen, das das Sika221 zu viel Sonne bekommt. Auch gab mir frebeka zu denken, ob ich es nicht ohne zusatz Dichtstoff probieren soll.

    .





    ***

  • Hallo Sven Strumann,


    in welchem Zeitraum verziehen sich denn deine Seitzfenster?


    Die Seitzfenster sind alle 15 bis 20 cm von innen zusammengeschraubt, an den Ecken zusätzlich. Selbst wenn ich alle Löcher mit Schrauben verschliesse hatte ich immer noch Schrauben übrig!
    Ich hatte im letzten Wohnmobil die Fenster ohne Dichtstoff 3 Jahre dran ohne Mängel. Beim jetztigen Mobil sind die Fenster auch schon 3.5 Jahre dicht ohne zusätzlichen Dichtstoff. Nur bei den Dachhauben, da nehm ich Dekalin dazu. Ich kenn eine Ausbaufirma, die schneidet die vorhandene Dichtung ab und klebt die Fenster mit Dekalin rein. Dieses Verfahren versteh ich nun wirklich nicht.

  • Meine Fenster waren nach 5 Jahren verzogen und ich kenne mehrere Eigentümer bei denen es nach dem Zeitraum ähnlich ist. Und die Fensterrahmen arbeiten, vorallem bei starkem Sonnenschein und bei Kälte.

  • Hallo,


    natürlich arbeiten die Fenster bei Temperaturwechsel, mein Gfk- Aufbau macht das genauso. Ich würd wieder ohne zusätzlichem Dichtstoff die Fenster einbauen, sollten die nach 5 Jahren undicht werden, kann ich immer noch Dekalin verwenden.

  • Hallo Markus,


    ja, Dekalin ist Butyldichtmasse.

    Viele Grüße
    Krabbe
    (Sachkundiger für Campinggasanlagen)

  • Hat es schon mal jemand mit Silicon verucht ? Gilt ja eigentlich auch als bewährtes Dichtmittel. !?


    Frank Mark

  • Hallo Mark,


    Silikon ist leider für solche Zwecke nicht beständig genug und bereitet auch bei einer eventuellen Lackierung enorme Schwierigkeiten. Aus diesen Gründen wird es im KFZ-Bau so weit ich es kenne nur in modifizierter Form aber nicht als "Baumarkt-Silikon" eingesetzt.


    Besten Gruß


    HWK

  • Hab die ersten Fenster mit Butyl von Dekalin eingesetzt. Super Zeugs für diesen Zweck. Wobei die S4 Fenster schon eine schöne Dichtung haben. Würde kein Sika nehmen.

    .





    ***

  • Lauter Dekalin-Fans hier?
    Mein Fenster ist auch mal wieder undicht...
    Habe bislang auch Dekalin verwendet - bin allerdings mit dem Ergebnis nicht so 100%ig zufrieden.
    Hat da jemand einen Tip?


    Habe halt genug genommen, daß eine Raupe seitlich bei der Montage rausquillt. Die habe ich dann später (mehr recht als schlecht...) abgetupft.
    Dabei habe ich wahrscheinlich auch etwas MAterial wieder unter dem Fensterrahmen herausgezerrt. Trotzdem kleben immer noch Reste auf der Außenhaut - gibt bei heißen Temperaturen einen häßlichen Klebefilm.
    Es sieht also rund um meine Fenster ziemlich franselig und schwarz schmuddelig aus...kann man das noch irgendwie in den Griff bekommen?
    Ich dachte schon mal an eine zusätzliche Fuge aus Silikon am Übergang Fensterrahmen - Außenhaut? Das ließe sich sauber abkleben - allerdings kommt mir Silikon ziemlich weich vor - für Anwendungen auf der Außenhaut.


    Da tut sich noch die nächste Baustelle auf:
    Die Rahmen von meinen Türen und Klappen (GFK) sind irgendwie in meine Kabine eingeklebt (GFK - Sandwich) und da gibt's jetzt auch Risse im Übergangsbereich - mein Gefühl sagt mir, daß ich da auch mal was reinschmieren sollte... nur was? Den Übergang Kabine - Fahrerhaus hat mir der Lackierer mit so einem schwarzen Kfz-Fensterkleber verklebt - sieht ziemlich seriös aus - leider schwarz...


    Bin für weitere Tips und Erfahrungen (Silikon????) dankbar - das Zeug geht zwar wieder runter, aber es gibt nettere Beschäftigungen.


    Gruß aus Ludwigsburg

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Dich mit anderen Mitgliedern direkt austauschen
- Eigene Beiträge und Themen erstellen