Stützlast und Anhängelast eingetragen bekommen

  • Hallo zusammen.

    Eigentlich war es geplant, an unseren Iveco Daily 35S11 Postkoffer mit Krone-Aufbau baldmöglichst eine AHK anzubringen.

    Leider wurden wir schnell gebremst- im Schein steht weder bei der Anhängelast noch bei der Stützlast eine Eintragung.

    Ein Anruf bei Iveco und Krone hat uns da leider nicht weitergebracht. "Nicht vorgesehen" hieß es.

    Gerne möchten wir es aber über eine Einzelabnahme hinbekommen.

    Das Chassis unseres Post- Iveco ist - zumindest optisch - genau baugleich zu anderen Modellen, an denen wir bereits AHKs gesehen haben... nur der Aufbau ist eben ein anderer.

    Könnte es hilfreich sein, mit der AHK-Freigabe von solch einem baugleichen Iveco zum TÜV zu gehen um die Eintragung zu bekommen oder habt ihr vielleicht andere Ideen und Herangehensweisen?

    Hier im Forum hat es schon mal jemand hinbekommen. - Leider konnte ich aber keinen Kontakt herstellen.

    Drum hoffe ich nun auf eure Tipps :)

    Viele Grüße aus dem verschneiten Franken :)

    Wici

  • Wici 15. Januar 2024 um 14:54

    Hat den Titel des Themas von „Anhängerkupplung eingetragen bekommen ohne eingetragene Stützlast und Anhängelast“ zu „Stützlast und Anhängelast eingetragen bekommen“ geändert.
  • Hallo Wici,

    lässt sich am Rahmen denn die AHK vom Iveco montieren oder hat der Krone-Aufbau eine Rahmenverlängerung?

    Wenn sich eine originale AHK verbauen lässt: Nächsten TÜV o.ä. aufsuchen und klären, ob er die Werte aus den COC-Papieren eines Fahrzeugs mit Pritsche oder Koffer übernimmt.

    Wenn die originale AHK nicht passen sollte, musst du eh eine Sonderanfertigung kaufen. Sowas gibts zum Beispiel bei Linnepe.


    Grüße Philipp

  • Hallo Phillipp!

    Vielen Dank für deine Antwort!

    Ohne einen einzigen Blick unter den Postkoffer hat der TÜV Prüfer heute gemeint, dass wir nur mit den COC- Papieren allein (!) die AHK verbauen können, und übergangsweise noch nicht mal was im Schein eintragen lassen müssen und einfach so fahren können...:/ Im Falle einer Kontrolle könnten wir die COC- Papiere vorzeigen... Er würde dann erst bei der Wohnmobilzulassung die Anhänge- und Stützlast von den COC- Papieren mit eintragen lassen...

    Kommt mir seltsam vor, - werde da nochmal eine Zweitmeinung einholen, - bevor wir mit dem Motorradanhänger mitten im Nirgendwo stehen und dann festgesetzt werden ^^ - ich berichte dann gerne.

    Prinzipiell gute Nachrichten,- das mit der AHK scheint lösbar zu sein. Nur das zweite Thema, weswegen wir beim TÜV waren, - das mit der zweiten Sitzreihe - das scheint nun ein größeres Problem zu werden... ?(

    Na mal sehen - das ist ein Thema für einen anderen Thread.

    Viele Grüße!

  • Du brauchst dann aber Papiere wo genau dein Fahrzeug als zugelassen für diese AHK drin steht. Hast du denn mal drunter geguckt, ob das der original Rahmen ist, oder eine Verlängerung?

    Und dann muss ja noch genug Freigang vorhanden sein, also vermutlich muss dann die Trittstufe hinten weg, hoffentlich nicht noch mehr.

    Gruß, Holger

  • Ich bin zum TÜV gefahren u er hat mein Sitz eingetragen

    Mit einer Doppeltsitzbank muss man da zu ein Spezialisten ????

  • Das mit der Anzahl der Sitze ist in Verbindung mit einer Fachwerkstatt und eines TÜV Prüfers recht problemfrei. Wir hatten in unserem Ducato ein Beifahrerdoppelsitzbank. Diese habe ich gegen einen Einzelsitz mit Isri-Schwingkonsole getauscht. Im selben Zuge auch die Sitzkonsole beim Fahrer gegen eine Schwingkonsole gewechselt. Von Isri gab es keine Papiere. Nach der Wartung und TÜV-Termin wurde dies beim Händler vor Ort abgenommen. Anschließend die Änderung in die Papiere eintragen lassen und gut...

    Grüße aus dem Vorharz von Steffi und Tim

  • Ahoi,

    Ihr verwechselt da glaube ich etwas. Es geht nicht darum den Beifahrersitz gegen eine Bank zu tauschen, sondern eine zweite Sitzreihe (im Koffer) zu realisieren, dass ist meistens mit mehr Aufwand verbunden.

    Aber Michael hat da ja auch schon einen passenden Link gepostet.

    Gruß

    Sven

  • Hallo:)

    Danke für die vielen Rückmeldungen!

    Die Kleinanzeige zeigt mir, dass es ja Prüfer geben muss, die das so abnehmen.

    Es machen zu lassen für einen horrenden Preis ist für uns die letzte Option - aber immerhin gibt es sie, das ist super! Danke für den Tipp.

    Wir werden uns also erst einmal darum kümmern gaaaanz viele TÜV- Stellen abzutelefonieren und hoffentlich fündig zu werden :)

    Der TÜV Prüfer von letzter Woche hat die Möglichkeit mit dem Gurtbock erwähnt und sagte, dass er dies aber nur abnehmen würde wenn es speziell für unser Fahrzeug Papiere dazu gibt. Da sehe ich schwarz. Das wird also auch schwierig und ist zudem sehr teuer, wenn man das ganze Zubehör dazurechnet - Installationskit usw.

    Unser Plan ist also nach wie vor: ordentlich mit einer Doppelsitzbank selber machen und den richtigen Prüfer finden :)

    Viele Grüße

  • Hi,

    vielleicht hast du eine Chance, wenn du genau die Sitzbank mit Gurtboch an der gleichen Stelle mit den gleichen Teilen verbaust, wie es ein Serienhersteller macht.

    Nun sind solche Ausbauten beim Daily relativ selten, Ducato wäre da wesentlich einfacher was zu finden.

    Mir fällt hier nur der hier ein: https://www.lamarcawohnmobile.com/

    Gruß, Holger

  • Moin,

    kennst du den schon? Ganz patenter Mensch. Der hat die Konstruktion (erfolgreich) selber gebaut.

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Gruß

    Michael

  • Mit den Abnahmen ist das so eine Sache. Manche unsichere Prüfer machen das nur, wenn man für alles Papiere mitliefert, so dass für sie überhaupt kein Risiko besteht.

    Andere (meist ältere) sind da anders drauf, die kommen noch aus der Zeit, in der es nicht so viele Vorschriften und dafür mehr Entscheidungsfreiheiten gab. Gibt natürlich auch jüngere, die so drauf sind, nach meiner Erfahrung sind ältere Prüfer da meist eher bereit.

    Ganz fleißige recherchieren die ABEs auch selber im Internet, da muss man dann an einen engagierten geraten oder jemand kennen.

    Sich vorher zu informieren, wenn man nicht jemand beim TÜV kennt, ist allemale hilfreich.

    Die bekommen für die Eintragungen eben ein Fixum und wenn es zu kompliziert wird, ist das für die eben schnell unwirtschaftlich.


    Viele Erfolg


    Michael


    P.S.: Im Raum Krefeld kann ich Prüfer empfehlen, die machen keine krummen Sachen, aber geben sich nach meiner Erfahrung Mühe. Letztlich willst du auch keinen Sitz eingetragen bekommen, der dir bei einer Vollbremsung durchs Auto fliegt.

  • Hallo zusammen,


    wir haben eigentlich schon ordentliche Vorarbeit geleistet und wissen schon wie wir die Sitze am Träger des Chassis befestigen würden- völlig überdimensioniert. So dass völlig klar ist, dass, bevor DAS abreißt, wir bei einem Crash ganz andere Probleme hätten...

    Niemand möchte seine eigenen Kinder auf windigen Sitzen durch die Gegend fahren.

    Das Problem ist nur - die Prüfer gucken sich das noch nicht einmal an. Da fehlt uns noch der richtige Ansprechpartner.

    Aber wir sind dran :) Wenn es News gibt, gebe ich die gerne weiter :)

    Viele Grüße

  • Ich hatte bei meinem 40c14 von 2006 das gleiche Problem. Anhängelast im Schein genullt. Habe aber mit Glück das Problem gelöst bekommen. Schau mal auf meine Beträge, sonst melde Dich noch mal bei mir

    Viele Grüße Rainer

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Dich mit anderen Mitgliedern direkt austauschen
- Eigene Beiträge und Themen erstellen