Kompakte Eigenbaukabine auf Toyota Hilux Doka

  • Nachtrag: Die Möbel werden später weiß lackiert, bzw. mit einem harten und kratzfesten Spezialzeugs auf PU-Basis aus dem Spritzsystems meines Tischlers beschichtet. Was mich nun nervt, das habe ich vorher im Eifer des Gefechts nicht bedacht, sind die blanken Aluwinkel im Inneren der Schränke... Hätte ich die vorher mal lackiert. Nun könnte ich die Winkel noch mit weißer Folie bekleben, anmalen fällt ja nun aus. Oder mache ich mir da umsonst einen Kopp? Vielleicht 'sehe' ich das später nicht mehr und es stört dann auch nicht mehr, weil die Dinger eh nicht sichtbar sind? Hmmm... Meinungen erwünscht! :/


    nunmachmal : Wenn ich das richtig in Erinnerung habe, hast du mal Fachböden aus 4mm Kiefernsperrholz mit Leisten vorne und hinten gebaut. WIe sind die bei dir in den Schränken befestigt damit die sich nicht verziehen? Eingenutet oder geschraubt?



    Schönen Gruß,

    Bastian

  • nunmachmal : Wenn ich das richtig in Erinnerung habe, hast du mal Fachböden aus 4mm Kiefernsperrholz mit Leisten vorne und hinten gebaut. WIe sind die bei dir in den Schränken befestigt damit die sich nicht verziehen? Eingenutet oder geschraubt?



    Schönen Gruß,

    Bastian

    Die Fachböden in meinen Schränken liegen nur links und rechts auf Holzleisten auf. Die Verstärkungsleisten vorn sind 4mm die halbe Breite mit Fräser oder Kreissäge abgesetzt, damit von dem Sperrholz kein Stirnholz sichtbar ist und von unten angeleint. Die hintere ist obendrauf gesetzt. Das Wäschefach ist 60cm breit und meine Frau hat da die Bettwäsche und so "Zeug" draufgepackt. Halt 100%. Drauf stehen geht aber nicht.

    Auch die Schrankwände sind 4mm Sperrholz. Vorne wo das Scharnier befestigt ist, ist eine Holzleiste eingearbeitet. Die ist dann zwischen den Türen sichtbar.


    Gruß Nunmachmal

    Ich habe viel aus meinen Fehlern gelernt, ich glaube ich mache noch einen.

  • Danke für die Tips! Mit den Fachböden (bei mir 6mm) werde ich es wohl auch so halten. Bei den Seitenwänden traue ich mich nicht, unter 9mm zu gehen. Das Ding wird abseits der Straße ordentlich durchgeschüttelt werden. Aber bei dem geringen Gewicht des Queenplys mache ich mir da nicht so den Kopf über zuviel Gewicht der Möbel.



    Schönen Gruß,

    Bastian

  • Moin!


    Lange nicht so schnell wie geplant (scheint ein typisches Womobox-Erstlingsbauer-Phänomen zu sein... ) aber doch stetig, schreitet der Bau voran. Anbei einige nicht immer kommentierte Bilder, später noch eine wichtige Frage... Die Kabinenbauer, die auf mehr als einen Doka-Pickup Chassis aufbauen, werden sich wohl ob der mickrigen Platzverhältnisse kaputtlachen :D

    Zur Höhe des Alkovens, 85cm:


    Blick durchs Heckfenster:


    Komfortabler Einzelsitz mit 57cm Breite und integrierter TTT:


    Deckel auf für unabdingbare Notwendigkeiten (Brille fehlt noch):



    Der Hochklapptrick vermittels Eckbankscharnier um an die Behälter zu kommen:


    10L Urinkanister und 10L Feststoffeimer in einer seperaten Kiste:



    Krummes Panoramabild der schnuckelig gemütlichen kleinen Hütte:



    Gleich geht's weiter...

  • und weiter...




    Spätere "Küchenzeile" und 95cm Sitzbank:


    Die Damen sitzen bequem, alles richtig gemacht :D :


    Engel MT45 auf Vollauszug, schwerpunktgünstig auf dem Radkasten:


    Ausgezogen von der Tür aus erreichbar:



    Und nun zu meiner Frage:


    Die kleine Abtrennung zum Alkoven... Links und rechts jeweils 40cm breit, bei einer Innenbreite gesamt von 170 cm. 85cm hoch. Unten verleimt mit der Alkovenbodenverlängerung von 30cm, ergibt ein "L".

    Kann / soll / muss ich davon ausgehen, dass die Kabine in der Sonne "wächst"? Wie sollte ich die Trennwand also seitlich und oben befestigen? WÜrde die Kabine sich nicht ausdehnen, könnte ich das Dingen an Kabinenseitig verklebten Aluwinkel (20x20x3) verschrauben. Oder doch lieber "schwimmend" gelagert zwischen Leisten und Winkeln klemmen? Oder seitlich fest, und nach oben schwimmend gelagert? Da weiß ich gerade wirklich nicht bescheid... Was sagt ihr, die Erfahrungen mit einem solchen Teil / solcher Situation haben?




    Btw, für die allermeisten hier wird ein solcher Ausbau gewiss nichts Neues sein, deshalb halte ich mich hier mit Details kurz. Wer dennoch mehr wissen möchte, kann sich mein kurioses Rookie-Treiben im Buschtaxiforum anschauen: Dokumentation im Buschtaxiforum oder gerne hier fragen zu Details stellen. Möchte nur niemanden langeweilen ;)


    Schönen Gruß,

    Bastian

  • Gut siehts aus.

    Pass aber ein bisschen aufs Gewicht auf. ich seh da viel Multiplex! Ggf auf der Rückseite auf die halbe Materialstärke ausfräsen, wo man es nicht so sieht.

    Den Rahmen am Alkoven, braucht man sowas wirklich? Wir hatten das nie so.

    An der Decke würde ich das Brett in ein ALU U-Profil stecken und schwimmend lagern.

    Gruß, Holger


  • Moin!


    Okay Picco, weitere Infos! 8) Holgers Beitrag beantworte ich gleich mit...


    Was aussieht wie Multiplex ist auch Multiplex. Allerdings überwiegend Queenply, wiegt (nachgewogen und verglichen!) bei gleicher Stärke halb so viel

    Multiplex Birke. Ich habe weitestgehend 9mm verbaut, meistens mit 20mmx20mm Buche Multiplex Streifen verleimt. Ist 'ne gar nicht mal so einfache Sache, 12mm lässt sich einfacher verarbeiten. :D

    Ich baue ohne kabinseitige Rück- und/oder Seitenwände, die Stabilität kommt erst mit dem Verschrauben an den kabinenseitig geklebten Aluwinkeln. Was wiederum schwierig ist, bis dahin flatterige Möbel im Keller zu bauen...

    Lediglich die Seitenwand und Front des Kühlboxschranks, sowie die Seiten der Trennwand sind aus Stabilitätsgründen mit 12mm Multiplex Birke gebaut. Ca. 1,4m². Insgesamt bin ich beim Möbelbau, der fast abgeschlossen ist, bei knapp 60kg gelandet. Damit kann ich leben.


    Gerüst der Sitzbank:


    Sitzbank fast fertig mit 20cm tiefen Zwischenboden:


    Mit Eckbankscharnieren, mit denen der Deckel nach oben und ca. 10cm nach vorne klappt


    Bau des Einzelsitzes mit TTT:



    Bau des Kühlboxschranks, die Platte auf der die Kühlbox festgeschraubt wird ist 12mm Pappel MPX:


    Exemplarisches Beispiel einer kleinen Schranktür, innenliegender 9mm Rahmen auf 6mm Platte verleimt. Was'n Puzzle... :



    Rundum Belluna Fenster mit Alurahmen. Das Fenster neben der Tür liegt etwas höher (damit habe ich ein kleines Problem gelöst, siehe Beitrag 'Fenster in der Tür'), auch wenn es optisch täuscht, liegen alle anderen Fenster mit der Oberkante auf gleicher Höhe:




    Die Trennwand ergab sich beim Bauen. Irgendwie mochte ich das Raumgefühl nicht, ich & Frau hatten das Gefühl, mit wenig Innenraum permanent am Fußende des großen Betts zu stehen. So wirkt es nun gemütlicher und bietet noch zusätzlichen Stauraum, an der Trennwand lassen sich bettseitig noch Stoffregale nageln. Und wenndas Ganze noch weiß lackiert wird, wird es sicher noch etwas 'luftiger'.


    Die Idee mit dem U-Profil klingt nicht schlecht. Wie lang sollten die Schenkel wohl sein / wie weit könnte sich so'n Dach denn wohl wölben?



    Schönen Gruß,

    Bastian

  • Das hört sich ganz gut an! Gewicht sparen ist immer Arbeit, ob puzzlen oder fräsen :)

    Nimm für die Decke ein 16x16mm Alu U-Profil aus dem Baumarkt. Die Decke hebt sich vielleicht 5mm. Dein Brett musst du dann oben etwas aufdoppeln, damit es saugend in das Profil passt.

    Gruß, Holger


  • Hey Bastian,


    tolle Sach baust du da, klasse =)

    -->Ich habe in meinem Wohnwagen die Badwände auch mit U-Profil gesetzt. (25 x 25 x 2)

    Dadurch habe ich oben, unten und seitlich durch den Kleber und das Spiel genug Freiraum für die Ausdehnung bzw. das Zusammenziehen der Kabine.

    Bislang klappt das auch so wie ich mir das vorgestellt habe ^^


    Grüße


    Daniel

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Dich mit anderen Mitgliedern direkt austauschen
- Eigene Beiträge und Themen erstellen