Erfahrungswerte mit Ective

  • Hallo,


    in letzter Zeit bin ich an verschiedenen Stellen im Netz immer wieder über die Ecive Produkte gestolpert.

    Mich würde interessieren wer damit schon Erfahrungen und vor allem was für Erfahrungen gemacht hat???


    Die Wechselrichter scheinen ja recht Preisinteressant zu sein!? Wie ist die Qualität?


    Gruß Christopher

    VW T5 Doka und Mercedes Vario 816 mit Holzkoffer

  • Hallo,

    ich habe schon Jahre den Ective Sinus WR 2000/4000 W Wechselrichter an Bord, nachdem die Nespressomaschine sich mit dem vorherigen "China WR" nicht vertragen hatte.

    Die hatte bei der Inbetriebnahme mit WR immer 2-3 Anläufe gebraucht. Seitdem machts richtig Spass mit der Multifernbedienung den WR zu starten und dem Espresso beim Entstehen zuzuschauen.

    Wir nutzen den WR auch für Fön und anderen elektrischen Küchengeräte, bis dato keine Probleme.

  • Hallo,

    grundsätzlich sehe ich ective als ordentliche günstige Produkte.

    Ich hatte zwar auch schonmal einen defekten Ective, aber das passiert bei allen mal.

    Der Sinus 1500W war bei mir im letzten Wohnmobil und jetzt ins Neue ein 2500W. Viele Freunde haben mit Ective bisher keine Probleme gehabt.

    Ich würde sie allerdings immer mit einem ECHTEN Schalter versehen und nicht im Dauerbetrieb lassen. Sollte das gewünscht sein, lieber mehr Geld ausgeben für Mastervolt, Victron, Büttner, Votronic ...

    Grüße aus der Südpfalz ... Jürgen

    ------------

    Sprinter 419 4x4 mit Ormocar Kabine aktuell noch im Selbstausbau - Mein Ausbaublog

  • Hatte ich im Einsatz und nicht mehr verwendet.. ist nach 3 Jahren gestorben. Nutzungszeit sind im unteren 2 Stellingen Bereich gewesen. Leistungen und Last waren auch moderat, die 1500W habe ich nie genutzt, bzw, nur einmal. Da wahr ein Bohrer dran. Dadurch das ective immer teurer wurde, die Fernbedienung mittlerweile extra kostet und die Webseite von unfassbaren Schutzmaßnahmen (irreführend) spricht, habe ich es nicht mehr gekauft. Seinerzeit war die usb-ladebuchse auch schon ein Witz, mit 500mA.

    Interessant war eigentlich als er defekt war, war nur noch ein brutzeln und Summen zu hören, ein schaden in Form von Abbrand war nicht zu finden, Sicherungen alle in Takt. Kippschalter schaltet das Gerät m.w.n komplett aus.


    Ich glaube nicht, dass die Firma deinen Anforderungen und auch dein Vorsatz: Kaufe einmal aber richtig, entsprechenden wird.

  • Beitrag von grijo ()

    Dieser Beitrag wurde vom Autor gelöscht ().
  • Hallo zusammen,


    hmmmm.....Danke für die Antworten.

    Da ich bis jetzt immer die Wechselrichter von Fraron hatte/habe und damit sehr zufrieden bin werde ich wohl auch in Zukunft weiter auf diese Geräte setzen.


    Gruß Christopher

    VW T5 Doka und Mercedes Vario 816 mit Holzkoffer

  • Das ist eine gute Entscheidung. Das Produkt ist gut, wenn der Kunde wiederkommt.

    Jemand der wie ich noch keine Erfahrung hat, darf gerne mit Chinaware experimentieren und eigene Erfahrungen sammeln. Wobei viele der Markenartikel auch aus China kommen. Das Typenschild ist dann oft "Made in ?"


    Gruß Nunmachmal

    Ich habe viel aus meinen Fehlern gelernt, ich glaube ich mache noch einen.

  • Ich wollte keinem den China-Wandler empfehlen. Es ist aber schon erstaunlich, dass für 1/10 des Kaufpreises sowas angeboten werden kann. Da wurde mit Sicherheit an den Komponenten und im Design gespart. Die Fraron WR werden übrigens auch in Taiwan produziert, aber sicher unter anderen Designvorgaben.

    Gruß, Holger


    Bilder meiner alten Kabine hier, und die aktuellen Kabine --> hier
    all.jpg

  • Made in China ist nun mal nicht gleich Made in China.

    Sehr viele Produkte, die unter bekannten Namen vertrieben werden, werden in China oder anderswo in Asien produziert.


    Es kommt dabei halt immer drauf an, wer die Sachen konstruiert hat, wer sie produziert und wie die Qualitätskontrolle erfolgt.

    Aus China kann durchaus vernünftige Qualität kommen. Es kommen aber auch viele Billigangebote mit zweifelhafter Qualität dort her.


    Und ja, über die Preise kann man oft nur staunen. Insbesondere, wenn man dann mal bei Wish oder alibaba schaut. Wobei man dann auch sehr über die (bei Billigangeboten oft kaum vorhandene) Qualität wundern kann. Da ist dann schon ein großer Unterschied zwischen dem nachgemachten Makita-Akkuschrauber für 25 € und dem Original für 150 €.

    Viele Grüße
    Krabbe
    (Sachkundiger für Campinggasanlagen)

  • Ein Kunde von uns hatte nacheinander 3 Stück der Ective Wechselrichter (gewerblicher Einsatz) alle 3 sind mehr oder weniger in Rauch aufgegangen.

    Nach Ablauf der Garantie haben wir ein günstiges Markengerät verbaut. Seit dem keine Ausfälle mehr.

  • Ich denke, im Dauerbetrieb ist keiner der günstigen wirklich sinnvoll einzusetzen. Ich habe und hatte recht viel Strombedarf, Kaffee, Ebike Akku laden, aber auch Notebook waren über 230V angeschlossen. Erster Wechselrichter war schon nach einer Woche kaputt (AEG SW1500), der wurde gegen gleiches Modell getauscht, das hat 2 Jahre durchgehalten, dann ist ein Kondensator hochgegangen. Danach hatte ich einen Ective 1500W Sinus, der hat 2 Jahre und 2 Monate gehalten, neue Modelle haben jetzt aber 3 Jahre Garantie. Im anderen Forum haben sehr viele diesen Ective, da gibts kaum Probleme mit. Ich habe mir für meinen Sprinter jetzt einen Ective 2500W Sinus für gelegentliche Nutzung und einen Victron Mulitplus für Dauerbetrieb angeschafft.

    Grüße aus der Südpfalz ... Jürgen

    ------------

    Sprinter 419 4x4 mit Ormocar Kabine aktuell noch im Selbstausbau - Mein Ausbaublog

  • Hi Ihr,

    wir haben auch einen Ective-Wechselrichter im Einsatz (gehabt), den CSI15 mit 1500W Dauerleistung. unsere Absetzkabine wird während der Fahrt über diesen Wechselrichter versorgt: rd. 400W werden für die Akkuladung eingesetzt, 900W zum Betrieb der Truma Combi 6E. Nicht immer gleichzeitig, aber hin und wieder schon.

    Wie Ihr ja wißt, war unser Kabinenbau ein ziemlicher Langläufer, sprich: der Wechselrichter war schon außerhalb der Garantie, als er im Sommer in Island zum ersten mal zum Einsatz kam. Nach ein paar Tagen Begeisterung fing der Wechselrichter plötzlich an zu klackern und synchron dazu mit diversen LEDs zu blinken.
    Verschiedene Versuche der Mailseelsorge (der Verkäufer, autobatterien-billiger.de, war da sehr aktiv) hat leider nicht gefruchtet, weil man dort das Innenleben des Wechselrichters auch nicht kennt und somit die Fehlerursache nicht lokalisieren und vor allem keine Tipps zur Abhilfe geben konnte. Nur den, den WR lieber nicht mehr weiter zu verwenden.

    Wir haben dann auf dem Rest der Reise mit einem kleinen, mobilen 150W Ersatz-Wechselrichter die Aufbaubatterie geladen. Inzwischen habe ich einen Büttner-WR drin...

    Viele Grüße

    Leerkabinen-Wolfgang

    die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:

    07.-09.05.2021: Leerkabinen-Treffen

    erstes Juni-WE (04.-07.06.2021): Weinfest

    vierter Sept.-Samstag (25.09.2021): Weinprobe in den Weinbergen


    Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Dich mit anderen Mitgliedern direkt austauschen
- Eigene Beiträge und Themen erstellen